Vier Jugendliche wechseln aus der Jugend- in die Einsatzabteilung

Bad Nenndorf. Ohne eine intensive Jugendarbeit in den Feuerwehren der Samtgemeinde Nenndorf wäre es in einigen Jahren schlecht um den Brandschutz bestellt. Quereinsteiger sind selten und so kommt der Nachwuchs für die ehrenamtlichen Feuerwehren aus der eigenen Jugendfeuerwehr. So auch in Bad Nenndorf. Vier Jugendliche wechseln zu den Aktiven in die Einsatzabteilung.

Alina Haard, Ronja Höger, Jenny Sucker und Yannik Wehr wechseln in wenigen Tagen zu den Aktiven. Jugendfeuerwehrwart Dennis Höger verabschiedete sie daher aus seiner Gruppe, die in 2017 ein volles Programm absolviert hat.

54 mal trafen sich die 17 Jungen und Mädchen. Bei einem Großteil der Treffen,43 waren es, stand Feuerwehrtechnik auf dem Dienstplan. Die Jugendlichen lernten beispielsweise den Fuhrpark kennen und übten sich in Erster Hilfe und Technischer Hilfeleistung. Theoretische Themen wir Verbrennungslehre und Gefahren an der Einsatzstelle ergänzten die praktische Ausbildung. Ein fester Bestandteil sind auch die Wettbewerbe und das dafür erforderliche Training. Beim Gemeindewettbewerb, beim Kreiswettbewerb und bei einem Freundschaftswettbewerb trat die Jugendfeuerwehr an. Ein großer Spaß wurde die Teilnahme am sogenannten „Bundesparcours“ anlässlich des Gemeindewettbewerbs in Riehe. Das ist eine Hindernisübung, die vor vielen Jahren Bestandteil der Leistungswettbewerbe war. Auch wenn die meisten Jugendlichen wohl noch nie diesen Parcours absolviert hatten, so belegten Sie den ersten Platz.

Doch nicht nur die Feuerwehrtechnik stand in 2017 auf dem Plan. Der Besuch im Kreiszeltlager in Rinteln war sicherlich der Höhepunkt des Jahres. Zudem absolvierten zwei Jugendliche mit Erfolg die Prüfungen zur Leistungsspange, der höchsten Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr. Minigolf, Bowling, die Besichtigung der neuen Feuer- und Rettungswache 1 in Hannover und der Jubiläumsball der Feuerwehr Riehe standen ebenfalls auf dem abwechslungsreichen Programm.

Der stellvertretende Samtgemeindejugendfeuerwehrwart Enrico Landau zeichnete im Rahmen der Jahresversammlung Jonas Flemming, Louis Meyer, Gina Hartmann, Louis Bode und Mason Sucker mit der Jugendflamme der Stufe 1 aus. Die Jugendflamme der Stufe 3 verlieh er an Jenny Sucker, Ronja Höger und Enya Sucker.

Eine Überraschung hatte die Jugendlichen dann für Dennis Höger und seinen Stellvertreter Tobias Dröse parat. Als Dank für ihr Engagement erhielten sie eine Collage aus Bildern des Jugendfeuerwehrjahres überreicht.

Unter der Leitung von Jennifer Schweer traf sich die Kinderfeuerwehr zu zahlreichen Aktivitäten. Im Vordergrund stehen Spiel und Spaß, aber natürlich darf die Feuerwehr nicht zu kurz kommen. So lernten die Jüngsten Feuerwehrmitglieder etwa die Ausrüstung eines Atemschutzgeräteträgers kennen.

Sportliche Aktivitäten, eine Faschingsparty und eine Halloweenparty standen ebenso auf dem Jahresprogramm, wie die Teilnahme an Wettbewerben. Den Winterwettbewerb der Nenndorfer Kinderfeuerwehren entschieden die Jungen und Mädchen aus Bad Nenndorf für sich. Erfolge bei den Bowling- und Mölkky-Turnieren, die Bestandteil des Winterwettbewerbs sind, waren die Basis für den Gewinn des Titels.

Die 22 Kinder hatten in 2017 also viel Spaß bei ihren Aktivitäten. Besonders freut es das Betreuerteam, dass in 2018 zwei Kinder in die Jugendfeuerwehr wechseln und diese verstätken. Ein weiterer Erfolg ist der Wechsel eines ehemaligen Mitglieds der Kinderfeuerwehr in die Einsatzabteilung. Jenny Sucker startete ihren Weg in der Kinderfeuerwehr und wird bald ihre Grundausbildung absolvieren und bei Einsätzen der Feuerwehr mitfahren.

Print Friendly, PDF & Email


geschrieben von: am: 19.01.2018