Spitze in der Jugendarbeit!

Die Kinderfeuerwehr und die Jugendfeuerwehr Bad Nenndorf sind außerordentlich gut aufgestellt. Insgesamt 43 Jungen und Mädchen im Alter zwischen sechs und 18 Jahren nehmen mit viel Freude an den Veranstaltungen der beiden Gruppen teil. Dieses wurde während des gemeinsamen Jahresrückblicks im Feuerwehrhaus Bad Nenndorf deutlich.

Jugendsprecherin Jenny Sucker berichtete von einem spannenden und lehrreichen Jahr für die Jugendfeuerwehr. Sie hob besonders den Teamgeist und die Kameradschaft hervor. Beides führte dazu, dass beispielsweise bei den Wettbewerben gute Ergebnisse erzielt wurden. Stand beim traditionellen Winterwettbewerb der Nenndorfer Jugendfeuerwehren noch den fünfte Platz auf der Urkunde, so reichte es beim Samtgemeindewettbewerb, der aus zwei feuerwehrtechnischen Teilen besteht, schon zum dritten Sieger und somit einem Platz auf dem Siegerpodest.

Natürlich hatten die elf Jungen und zehn Mädchen auch viel Spaß bei anderen Aktionen. So unternahmen sie Ausflüge in ein Erlebnisbad in Wolfsburg, zum Schlittschuh laufen nach Lauenau oder in den Zoo Hannover.

Jenny Sucker wurde im Anschluss an ihren Bericht von der Versammlung erneut zur Jugendsprecherin gewählt. Ihr zur Seite steht Lasse Schröder. Als Schriftführerin fungiert nun Stine Schröder, vertreten von Vanessa Neuschulz.

Jugendfeuerwehrwart Dennis Höger berichtete ebenfalls über das aktive Jahr. Zu 58 Diensten trafen sich die Jugendlichen in 2015. Hauptsächlich standen typische Feuerwehrthemen wie Fahrzeugkunde, Verbrennen und Löschen und Wettbewerbe auf dem Plan. Aber auch die allgemeine Jugendarbeit kam mit diversen Aktionen nicht zu kurz. Besonders freute sich die Jugendfeuerwehr über den neuen Anhänger, der zusammen mit der neuen Drehleiter im September offiziell übergeben wurde.

Für die Kinderfeuerwehr „Heiße Bande“ berichtete Andreas Flemming über 2015. Alle zwei Wochen trafen sich die Kinder im Feuerwehrhaus. Lehrreich waren die Treffen immer dann, wenn es um die Feuerwehr ging. Natürlich waren die großen Feuerwehrfahrzeuge immer ein Anziehungspunkt. Die 14 Jungen und acht Mädchen nahmen auch an Wettbewerben teil. Die Platzierungen fehlten im Jahresbericht, aber – so Flemming – die Bad Nenndorfer seien immer die „schönsten und lustigsten“ gewesen.

In der Jugendfeuerwehr dürfen natürlich die Ehrungen nicht fehlen. Jugendfeuerwehrmitglied des Jahres wurde Jenny Sucker. Sie nahm an 54 von 58 Diensten teil und erhielt vom Jugendfeuerwehrwart hierfür eine Auszeichnung.

Der Samtgemeindejugendfeuerwehrwart Andreas Renner verlieh an Stine Schröder und Finn Schaper die Jugendflamme 1. Die beiden mussten für diese Auszeichnung ihr Können und ihr Wissen rund um die Feuerwehr unter Beweis stellen.

Rolf Stierand und Marlies Matthias, die als Vertreter der Stadt und der Politik die Versammlung besuchten, freuten sich über die muntere Gemeinschaft. Sie dankten den Kindern, Jugendlichen und Betreuern für ihr Engagement und ihre Arbeit. Im Namen des Stadtverbandes der CDU überreichte Marlies Matthias zudem einen Gutschein an die Jugendfeuerwehr. Mit diesem sollen sich die Kinder und Jugendlichen einen Wunsch erfüllen.

Print Friendly, PDF & Email


geschrieben von: am: 12.01.2016