Tatü-Tata im Morgengrauen

Der zweite Tag des Zeltlagers begann bereits in der Dämmerung, als plötzlich ein Martinshorn die Stille des anbrechenden Morgens unterbrach und die Lagerteilnehmer aus ihrem Schlummer riss. Allerdings war es kein echter Einsatz, sondern nur die gepimpte rollende Jukebox einer Jugendfeuerwehr. Nach kurzer Zeit, in der die meisten Jugendlichen wohl wieder einschliefen, erklang das Wecklied und der Tag begann nun richtig.

Nach dem Waschen und dem Frühstück war erst einmal Freizeit angesagt. Die Kinder- und Jugendfeuerwehren nutzten das Spieleangebot in der Mehrzweckhalle oder nutzten die selbst mitgebrachten Spiele auf dem Zeltplatz. Nach dem Mittagessen begannen dann die Wettbewerbe. Zunächst startete der Gemeindewettbewerb. Neun Gruppen gingen an den Start und ermittelten bei einer feuerwehrtechnischen Übung und einem Staffellauf den Gemeindesieger. Hauchdünn – mit einem Punkt Vorsprung – ging der Titel in diesem Jahr nach Bad Nenndorf. Mit 1396 Punkten sicherte sich die 2. Gruppe den Titel. Gefolgt von Riehe (1395 Punkte), Waltringhausen rot (1378), Bad Nenndorf 1 (1357), Riepen (1349), Ohndorf (1339), Haste (1281), Rehren A/R (1277) und Waltringhausen blau (1227).

Im Anschluss fanden sechs befreundete Jugendfeuerwehren den Weg nach Ohndorf, um am Freundschaftswettbewerb teilzunehmen. Mit 1402 Punkten entschied diesen die Jugendfeuerwehr Reinsdorf für sich. Gefolgt von Bad Nenndorf 2 (1396) und Riehe (1395). Jede Jugendfeuerwehr erhielt bei der Siegerehrung neben der Urkunde einen Sachpreis überreicht.

Gleichzeitig mit dem Freundschaftswettbewerb gingen auch die Kinderfeuerwehren bei einem Wettbewerb an den Start. Zunächst musste mit vier Gartenschläuchen ein „brennendes Haus“  gelöscht werden. Erst nachdem dieses gelöscht war, mussten Eimer gefüllt werden. Für alles stand nur ein begrenzter Wasservorrat zur Verfügung. Die Gruppe, mit dem meisten Wasser in den Eimern, trug den Sieg davon. Mit 30 Litern war dieses die Gruppe 2 der Kinderfeuerwehr Helsinghausen/Kreuzriehe. Ebenfalls mit 30 Litern auf Platz 1 die 3. Gruppe der gleichen Kinderfeuerwehr. Bronze sicherten sich mit jeweils 25 Litern die Feuertiger 2 aus Ohndorf, die Feuerschlümpfe 2 aus Haste und die Feuerkobolde 1 aus Waltringhausen.

Im Rahmen der Siegerehrung ehrte der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Prietzel die Jugendfeuerwehr Ohndorf. Für ihr 25-jähriges Bestehen erhielt sie ein Ehrenbanner der Deutschen Jugendfeuerwehr und den Ehrenteller der Kreisjugendfeuerwehr überreicht. Ortsbrandmeister Heinz-Konrad Stemme dankte vor allem den vier Jugendfeuerwehrwarten, die in den letzten 25 Jahren die Jugendabteilung betreut hatten. Bodo Lattwesen, Heiko Balke, Melanie Kulbe und Marcel Möller erhielten hierfür einen Blumenstrauß und einen Gutschein überreicht.

Nach dem Abendessen startete dann die Lagerdisco mit dem DJ Bendix Bock. In der alten Ohndorfer Schule tanzten die Kinder und Jugendlichen bis zur geplanten Nachtruhe – und darüber hinaus. Nach einer sicherlich frischen Nacht steht dann der letzte Tag im Zeltlager an. Davon könnt Ihr dann später lesen.

Print Friendly, PDF & Email


geschrieben von: am: 03.06.2012