Regentropfen, die auf das Zeltdach klopfen

Am dritten Tag der Vorbereitungen für das 5. Gemeindezeltlager ging es hauptsächlich an den Aufbau der Zelte. Die Jugendfeuerwehren rückten an und gaben dem bisher nur auf dem Papier bestehenden Zeltdorf eine Form. Allerdings gestaltete sich die Aktion sehr schwierig. Aus dem anfangs nur leichten Regen entwickelte sich eine halbe Sintflut, sodass die Aufbauteams ordentlich nass wurden.

Aber so ein „bisschen“ Wasser kann ein Feuerwehrmitglied nicht erschüttern. Die Zelte stehen trotzdem. Sicher verzurrt sind sie auch, denn die Schauerböen haben kein Zelt umgepustet. Einem Einzug steht nun nichts mehr im Wege.

Das Installationsteam für die sanitären Einrichtungen ist auch fertig geworden. Die Wasch- und Abwaschgelegenheiten sind angeschlossen und betriebsbereit. Schilder weisen den Weg zu den wichtigsten Einrichtungen, es sollte sich also niemand verlaufen.

Bratwurstbude und Getränkestand sind betriebsbereit, die Kuchen für die Kaffeetafel stehen auch schon fast im Ofen. Somit steht einem Beginn am 1. Juni nichts mehr im Wege. Der Wetterbericht sagt zwar kühle Temperaturen, aber zumindest keinen Regen voraus. Und am Sonnabend soll bei etwa 15 Grad sogar die Sonne rausschauen.

Fazit: Es kann  losgehen!

Print Friendly, PDF & Email


geschrieben von: am: 01.06.2012