Ich geh‘ mit meiner Laterne

Wenn die Tage kürzer werden und das Laub von den Bäumen fällt, bricht die Zeit der Laternenumzüge an. Landauf und landab kommen Groß und Klein zusammen, um in gemütlicher Stimmung das heimelige Licht der Laternen zu genießen.

Fast 200 Gäste nahmen in diesem Jahr am durch den Förderverein des Kindergartens Helsinghausen und der Jugendfeuerwehr Riehe organisierten Laternenumzug teil. Der Weg führte mit musikalischer Begleitung durch das dunkle Riehe. Es ging ins Neubaugebiet, durch Rosenweg und Heusingerweg zum Dorfmittelpunkt und von da aus über den Allernkamp zurück zum Sportheim.

Rund um den festlich beleuchteten Spielplatz konnten sich die Gäste danach mit Bockwurst sowie heißen und kalten Getränken stärken. Für die Jüngsten gab es das beliebte Stockbrot und Marshmallows am Lagerfeuer. Besonderes Highlight in diesem Jahr war „Muttis Kürbissuppe“, die zum ersten Mal der Förderverein des Kindergartens Helsinghausen organisiert hatte.

Der beliebteste Stand bei Jung und Alt blieb aber weiterhin der Knicklichterverkauf. Zu mehr als zivilen Preisen konnte sich jeder mit den „Leuchtstäben“ eindecken und dann auf dem stockdunklen Sportplatz testen, welche Entfernung Mama und Papa mit „nicht so weit weg“ meinten.

Am Ende waren fast alle Vorräte verkauft, alle sind auf ihre Kosten gekommen und auch das Deutsche Rote Kreuz wird sich freuen. Die Jugendfeuerwehr wird wie versprochen in den nächsten Tagen die Hälfte des Überschusses, in Summe 170 Euro, an die Flüchtlingshilfe überweisen.

Print Friendly, PDF & Email


geschrieben von: am: 04.11.2015