Ein erfolgreiches Jahr für die Jugendfeuerwehr Bad Nenndorf

Gewinner des Winterwettbewerbs. Sieger beim Gemeindewettbewerb. Erster beim Orientierungsmarsch in Ohndorf. Gleich drei erste Plätze verbuchten die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Bad Nenndorf in 2012 für sich. Es war in der Tat ein erfolgreiches Jahr.

So sahen es auch die Jugendliche, Betreuer und geladenen Gäste bei der Jugendversammlung im Feuerwehrhaus. Voller Freude und Stolz berichtete Jugendsprecherin Svenja Kramer von den Ereignissen des vergangenen Jahres. Höhepunkt war das Gemeindezeltlager in Ohndorf. Hier räumten die Bad Nenndorfer Gruppen richtig ab und sicherten sich vier Plätze auf dem Siegerpodest.

Das Zeltlager war sicherlich das Highlight. Insgesamt trafen sich die Jugendlichen mehr als 60 Mal. Sie übten für die Wettbewerbe, lernten Fahrzeuge und Geräte kennen, bildeten sich in Erster Hilfe fort und hatten viel Spaß bei gemeinschaftlichen Aktionen und Ausflügen.

Zum Ende des vergangenen Jahres waren 20 Jugendliche Mitglied der Jugendfeuerwehr: sechs Jungen und 14 Mädchen. Sieben weitere Kinder aus der Kinderfeuerwehr wechseln noch in diesem Jahr in die Jugendfeuerwehr. Jugendfeuerwehrwart Thomas Hoffmeister bezifferte die geleisteten Dienststunden auf 148. Den überwiegenden Teil nahmen dabei die Vorbereitungen auf die Wettbewerbe und feuerwehrtechnische Themen ein. Die Betreuer besuchten fünf Lehrgänge, um sich weiter für die Jugendarbeit zu qualifizieren. Für 2013 hofft er auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und viel Erfolg. Die Verteidigung des Titels als Gemeindesieger haben sich die Jugendlichen als Ziel gesetzt.

Die eifrigsten Besucher der Dienste waren Alina Haardt und Andreas Marker. Beide nahmen an 51 Diensten teil. Für ihr Engagement erhielten sie vom Jugendfeuerwehrwart eine Auszeichnung.

Neu gewählt wurde der Jugendausschuss. Alte und neue Jugendsprecherin ist Svenja Kramer. Vertreten wird sie durch Anna Cronjaeger. Zuständig für das Schriftliche sind Alina Haard und Ronja Höger. Und um die Finanzen kümmern sich zukünftig Dora Banhegyi und Alexander Brückner.

Bei den beiden Kassenwarten war die Freude dann auch besonders groß, als Jacques Du Preez im Namen der Jungen Union, des CDU-Ortsverbandes und der Frauenunion 200 Euro als Spende an die Jugendfeuerwehr übergab. Das Geld stammte aus dem Verkauf von Kaffee, Kuchen und Keksen während des Weihnachtsmarktes in Bad Nenndorf.

In den Grußworten der Gäste aus Politik und Feuerwehr kam besonders zum Ausdruck, dass die Jugendfeuerwehr wichtig sei. Eine erfolgreiche Jugendarbeit ist aber auch immer anstrengend für die Betreuer. So galt ihnen ein besonderer Dank.

Thomas Schweer, Ortsbrandmeister brachte es zum Schluss auf den Punkt: „Es stimmt in Bad Nenndorf.“

Print Friendly, PDF & Email


geschrieben von: am: 12.01.2013