Jugendfeuerwehren im Trainingslager

Wie bei den großen Fußballmannschaften vor wichtigen Turnieren, so ist es auch bei der Jugendfeuerwehr Riehe Tradition, vor den Kreiswettbewerben ins Trainingslager zu fahren. Dieses Jahr ging es zusammen mit der Jugendfeuerwehr Waltringhausen nach Hohenrode bei Rinteln, um sich zusammen mit den Jugendfeuerwehren Hohenrode und Strücken auf den wichtigen Wettbewerb vorzubereiten.

Die Jugendlichen aus dem Nordkreis wurden bei Ihren Freunden aus dem tiefen Schaumburger Süden herzlich aufgenommen. Gleich nach dem Beziehen des Quartiers im Dorfgemeinschaftshaus begannen auch schon die ersten Trainingseinheiten. Die Gruppen starteten mit dem sogenannten „A-Teil“, der feuerwehrtechnischen Übung. Größere Probleme wurden nach den ersten Durchgängen nicht ausgemacht. Also begannen die Trainer in den nächsten Runden damit, die Details zu verbessern. Wenn man bei den Kreiswettbewerben ganz vorne mit  dabei sein möchte, kommt es besonders auf diese Details an, wie etwa das korrekte Ausrollen der Schläuche oder dem Binden von Feuerwehrknoten.

Im „B-Teil“, das ist ein Staffellauf mit Hindernissen, zeigten sich schon deutlichere Schwächen. So übten die Jungen und Mädchen intensiv die Staffelübergabe, da hierbei besonders viel Zeit verloren ging. Mit einem gezielten Einzeltraining optimierten die Betreuer noch vor dem gemeinsamen Abendessen die Übergabeprozedur.

Eine gruselige Nachtwanderung zur Hünenburg im Hohenroder Wald bildete schließlich den Abschluss des Tages.

Am zweiten Tag des Trainingslagers hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, am Stadtwettbewerb der Rintelner Jugendfeuerwehren in Wennenkamp teilzunehmen.  Zuvor wollten die hoch motivierten Jugendfeuerwehrleute jedoch noch etwas üben. Hier und da waren schließlich noch einige Sekunden herauszuholen. Der Wettbewerb unter Realbedingungen sollte zeigen, wie erfolgreich das Training war. Leider unterliefen der Rieher Gruppe zwei Fehler. Dank einer sehr schnellen Zeit im B-Teil, die ordentlich Pluspunkte brachte, hätte es dennoch für den ersten Platz hinter den vier Gruppen des amtierenden Deutschen Meisters aus Möllenbeck gereicht. Die Jugendfeuerwehr Waltringhausen lag nur wenige Punkte hinter ihren Nachbarn aus Riehe.

Bei einem Bad im Hohenroder Badesee entspannten sich die Jugendlichen vom anstrengenden Wettbewerb. In einem abschließenden Resümee zeigten sich alle Teilnehmer des Lagers zufrieden. Jeder konnte sich und somit das Resultat der Gruppe  verbessern.

Gespannt fahren die Jugendfeuerwehren nun zum Kreiswettbewerb im heimischen Bad Nenndorf. Die Motivation ist hoch und die Jungen und Mädchen peilen ein gutes Ergebnis an.

Print Friendly, PDF & Email


geschrieben von: am: 19.06.2015