Gemeindewettbewerb und 35 Jahre Jugendfeuerwehr Bad Nenndorf

Bad Nenndorf, 18. Juni 2011 – Vor 35 Jahren trafen die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Bad Nenndorf eine zukunftsweisende Entscheidung: Sie gründeten eine Jugendfeuerwehr.
Viele der heute aktiven Mitglieder begannen einst in der Jugendfeuerwehr. Heute sind sie eine wichtige Stütze der Ortsfeuerwehr und sorgen für die Sicherheit der Bürger in Bad Nenndorf und Umgebung.

Grund genug, um zusammen mit befreundeten Jugendfeuerwehren den 35. Geburtstag ausgiebig zu feiern. Auf dem Sportgelände in der Bahnhofstraße fanden daher der alljährliche Gemeindewettbewerb, ein Freundschaftswettbewerb und eine kleine Rallye für Kinderfeuerwehren statt.

Mehr als 200 Kinder und Jugendliche tummelten sich bei windigem und überwiegend trockenem Wetter auf dem Gelände. Die Jugendfeuerwehren maßen sich beim Bundeswettbewerb. Dieser besteht aus zwei Teilen. In Teil A gilt es, einen Löschangriff durchzuführen. Die Gruppe, die aus neun Mitgliedern besteht, muss dabei verschiedene Aufgaben durchführen. Es gilt eine Wasserversorgung aufzubauen, Hindernisse zu überwinden und schließlich drei Rohre zur Brandbekämpfung vorzunehmen. Im B-Teil schließlich muss die Gruppe einen 400-Meter-Staffellauf absolvieren. Auch hierbei sind wieder verschiedene Aufgaben zu erledigen.

Die Gruppe, die am Ende die wenigsten Fehlerpunkte sammelt und am schnellsten läuft, gewinnt.

Beim Gemeindewettbewerb war dieses die zweite Gruppe aus Riehe. Den Doppelsieg perfekt machte die erste Rieher Gruppe. Auf Platz drei dann Bad Nenndorf I. Auf den weiteren Plätzen folgten Riehe III, Ohndorf, Haste, Waltringhausen, Hohnhorst, Rehren, Bad Nenndorf II, Riepen und Helsinghausen/Kreuzriehe.

Bei den Kinderfeuerwehren, die eine Spaßrallaye auf dem Sportgelände absolvierten, gewann die Kinderfeuerwehr Helsinghausen/Kreuzriehe vor den Feuertigern Ohndorf II, den Feuertigern Ohndorf I, den Feuerkobolden aus Waltringhausen und den Feuerteufelchen Riehe.

Den Freundschaftswettbewerb gewannen die Nachbarn aus Rodenberg. Die zweite Gruppe lag dabei vor der dritten Gruppe. Auf Platz drei dann Riehe II, gefolgt von Rodenberg I, Lauenau I und Heuerßen. Insgesamt nahmen 22 Gruppen am Freundschaftswettbewerb teil.

Eine besondere Ehrung wurde sechs Nenndorfer Jugendfeuerwehrwarten zuteil. Thomas Hoffmeister, Bernd Schröder, Steffen Preußing, Bastian Breves, Raphael Drewnitzky und Andreas Renner wurden für ihre Leistungen in der Jugendarbeit mit dem Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet.

Fotos und Berich: Marco Thiele

Print Friendly, PDF & Email


geschrieben von: am: 18.06.2011